Msg von VEE

Woraus besteht die "Lebensenergie" deren Fähigkeiten ja letztendlich den "Stein" ausmachen soll? Kann sie mit modernen Mitteln erzeugt, gemessen und konzentriert werden? Was sind die "verborgenen Faktoren", die entscheidend für den Erfolg sein können.
Hier sind englische & deutsche Beiträge gemischt.

Msg von VEE

Beitragvon samvado » 21. Okt 2012, 17:54

Zitiert ais dem fk-alchemie forum:
-----------------------------------------

Um das Werk durchzuführen, ist es nicht nur hilfreich sondern durchaus notwendig, den Spiritus Mundi besser zu verstehen; denn, so heißt es, ohne Erkenntnis der wahren Materie läßt sich überhaupt nichts ausrichten.
Er (der Spiritus Mundi) ist das Wasser, das die Hände nicht nass macht. Nichts könnte ohne diesen „Weltgeist“ sein, weder entstehen, noch wachsen, noch leben. Es gibt nur diesen einen Geist, aber zwei Prinzipien, die im Hintergrund miteinander ringen. Dieser universale Geist breitet sich mit Hilfe seines feinstofflichen Trägers (das sal astrale oder Luftsalz) über die Welt aus wie Saatkörner, die auf den Frühling warten; sie schlummern in der Luft, im Wasser, und in der Erde. Aber der Geist bedient sich auch des menschlichen Gehirns als Wirtskörper: als lebende Information wandern diese Saatkörner über die Sehnerven, dringen in das Gehirn und wandern weiter bis in die Zirbeldrüse, wo sie sich konzentrieren und reproduzieren. Wenn dieses Samenkörnchen (wie es in einem anschaulichen Gleichnis der Essener heißt) auf fruchtbaren Boden fällt, wächst es heran zu einem großen Baum, in dem die Vögel nisten (also der Geist seinen Wohnsitz nimmt).
Die Natur des Geistes ist Information, lebende Information, d.h., Information, die einen hohen Stellenwert besitzt: Bewußtsein. Er (der Geist) „spricht“ zu uns, doch die Informationen, die uns übermittelt werden, hypostasieren wir als die phänomenale Welt. Wir können - d.h. wir müssen - ihn als die Wurzel der Metalle, ja aller Materie auffassen, denn seine Informationen substantialisieren wir als Objekte. Dies aber bemerken wir nicht, denn, obwohl wir selbst Teil seiner Sprache sind, haben wir verlernt, diese Sprache zu verstehen.
Also ist das, was wir als das Wachsen der Elemente, als Veränderung in der Natur etc. erfahren, im Grunde an uns gerichtete Informationen, die wir aber nicht verstehen. Eigentlich müßten wir in der Lage sein, die Stimme des Geistes in unserem Innern wahrzunehmen, doch aus irgendwelchen unerklärlichen Gründen tun wir es nicht. Es ist etwas schiefgelaufen, und wir sind, so scheint es, zu Idioten geworden.

Dieser Spiritus Mundi (oder der hlg. Geist) ist aber auch das Einzige, das uns zu erlösen vermag, es ist tatsächlich die erlösende Gnosis, von den Gnostikern gesucht und beschrieben. Was wir auch sonst darüber noch alles sagen können und wollen, dies, und darüber sollten wir uns im Klaren sein, ist der wichtigste Punkt: Es ist der einzige Weg, es gibt keinen anderen! „Indeß wird der durch die Sünde Adams*) über die Kreatur ausgebreitete Fluch vielen im Wege stehen; und bleibet eine gewisse Wahrheit, daß erdeuteter Fluch, gleichsam als ein Schatten, das fünfte Wesen der Dinge (das ätherische Licht; vgl.: der Mensch ist das fünfte Wesen des ganzen Weltgebäudes) bedecket und verdicket halte, und durch nichts, als durch die in unserer Schule gelehrten Mittel gehoben werden können (Compaß der Weisen).“



Dem kann ich nun Folgendes zufügen: Er (der Geist) ist wirklich in der Luft, vor unserer Nase, aber er ist nicht Bestandteil der Luft, also ist er weder Sauerstoff, noch Stickstoff, auch kein Kohlendioxid oder Ozon etc.; unsere Vorfahren erkannten in ihm jenen, der es regnen ließ, der das Leben brachte und die Fruchtbarkeit vermehrte, und sie waren keineswegs naiv! Sie sprachen von der Schöpferkraft, dem Feuer, das Wasser ist, eine dem Wasser innewohnende Kraft. Nimm was Du magst, und wirst Du es recht machen, dringt er in seine Mitte, zu seinem Wesen vor, um es seiner Wurzel wieder einzupflanzen. Er selbst ist das universale Lösungsmittel, das alles in seine eigene Wurzelfeuchtigkeit zurückführt.
lg vee

P.S.: Ich weiß, ich wiederhole mich hier nur, und noch immer kann ich es nicht belegen, aber ebenso bin ich noch immer überzeugt, daß dies die Richtung ist, in der man suchen sollte! Mein Rat: vergiß den Mauersalpeter. Wenn Du aber partout nicht davon lassen willst, dann suche wenigstens den Spiritus Mundi oder unseren Merkur, und dazu, so Basilius Valentinus, ist es nicht nöhtig, die Metallen so weit in Zerstörung zu bringen, und ihr erstes Wesen (in ihnen) zu suchen, sondern es will einen jeden, so der Weißheit anhenget und zu lieben begehret alleine obliegt, denselben güldischen Magneten nachzuforschen, daß er ihn recht erkennen möge, so wird er solches in einem ein(z)igen Dinge und einer ein(z)igen Materia finden...
samvado
Site Admin
 
Beiträge: 117
Registriert: 4. Nov 2011, 16:04

Zurück zu Scientific Alchemy (Bi-Lingual)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron